Reifenwechsel: Eigenlagerung oder doch Einlagerung?

Reifenwechsel

Jeder kennt sie, die geltende Faustregel zum Reifenwechsel: „Von O bis O!“. Das heißt, an Ostern wird auf Sommerreifen gewechselt, während im Oktober die Winterreifen am motorisierten Fahrwerk angebracht werden.
Ob man nun selbst seine Reifen wechselt oder sie wechseln lässt, bleibt jedem selbst überlassen. Wichtig ist die rechtzeitige Klärung, wo man seine Reifen einlagern will. Das Thema Ganzjahresreifen ist hier selbstverständlich ausgenommen. Wir haben uns mit dem Thema Reifen Eigenlagerung und Einlagerung genauer befasst und möchten Ihnen in diesem Beitrag unsere Erkenntnisse vorstellen.

Die Eigenlagerung

Reifen Regal

Sie haben einen Keller oder eine Garage? Dann ist die Eigenlagerung für Sie ein interessantes Thema.

Der ideale Platz, um Ihre Reifen platzsparend zu lagern sind sogenannte Reifenregale. Sie können problemlos hinten in der Garage oder an der Kellerwand platziert werden.

Das abgebildete Reifenregal bietet beispielsweise Platz für 8 Reifen oder alternativ 12 15-Zoll-Reifen auf zwei Ebenen. Das Steck-System ermöglicht ein schnelles und einfaches Aufbauen ganz ohne Werkzeug. Für zusätzliche Sicherung kann das Reifenregal auch mit Schrauben an der Wand befestigt werden. Auf einem zusätzlichen Fachboden am oberen Regalrand hat man die Möglichkeit bis zu 200 kg schwere Lasten zu verstauen, wie zum Beispiel Autozubehör oder Werkzeug zum Reifen wechseln.

 

Die Einlagerung in Werkstätten

Wer seine Reifen nicht selbst wechselt, dem bleibt der Weg zur Werkstatt nicht erspart. Die meisten Werkstätten bieten den Service der Reifen Einlagerung gleich mit an. Je nach Größe der Werkstatt gibt es vor Ort Lagerfläche oder die Reifen werden in ein größeres Zentrallager transportiert und warten auf ihren Einsatz in der nächsten Saison. Für den Kunden sehr angenehm und für den Werkstatt Betreiber ein lohnenswerter Nebenverdienst. Doch wie viel kostet es, die Reifen einlagern zu lassen?

Der Kostenvergleich

Mit Anschaffungskosten von rund 50 € ist ein Reifenregal nicht nur kurzfristig, sondern auch langfristig kostengünstig. Anders bei der Einlagerung in Werkstätten. Abgerechnet wird hier meist pro Rad und pro Saison. Die Kosten hierfür variieren je nach Werkstatt, Leistungspaket und Region. Grob lässt sich jedoch sagen, dass man mit rund 40-100€ € pro Saison für vier Reifen rechnen muss. Erschwerend hinzu kommt, dass ein Haushalt meist mehrere Fahrzeuge hat, deren Reifen eingelagert werden müssten. Da liegt das Reifenregal unterm Strich deutlich günstiger mit Platz für bis zu 12 Reifen.

Unser Tipp:

Machen Sie aus dem Reifen wechseln ein Familien-Event. Wenn jeder mithilft, geht die Arbeit schneller von der Hand und der Reifenwechsel wird ruckzuck zum Boxenstopp. Bei mehreren Autos in einer Familie ist dieser Tipp auf jeden Fall lohnenswert.

Fazit

Schlussendlich bleibt zu sagen, dass es jetzt Zeit ist, sich Gedanken über den Reifenwechsel und die Einlagerung Ihrer Reifen zu machen. Der Vergleich hat gezeigt, dass die Anschaffung eines Reifenregals aus finanzieller Sicht durchaus lohnenswert ist.

Wie lagern Sie Ihre Reifen? Erzählen Sie es uns in den Kommentaren.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.