Tipps zur Arbeitsplatzorganisation

Organisation am ArbeitsplatzSchon Johann Wolfgang von Goethe stellte fest: „Gegenüber der Fähigkeit, die Arbeit eines einzigen Tages sinnvoll zu ordnen, ist alles andere im Leben ein Kinderspiel.“

Und noch heute – mehr als 200 Jahre später – stellt man sich in modernen Büros und Heimarbeitsplätzen die Frage:

Wie organisiere ich meinen Schreibtisch am besten?

Wichtige Dokumente, aufgerissene Briefumschläge, Notizzettel und herumliegende Stifte machen den Schreibtisch zu einem Ort des Chaos. Die Suche nach dem Rotstift, einem wichtigen Schriftstück oder dem Taschenrechner gestaltet sich dabei wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Ein unaufgeräumter Arbeitsplatz ist nicht nur unschön, er bremst auch die Konzentration und die Motivation und erschwert somit den Einstieg in die zu erledigenden Aufgaben. Mit unseren Tipps und Tricks bekommen Sie die Organisation Ihres Schreibtisches auch langfristig in den Griff.

Zuallererst: Ausmisten

Die Basis für einen ordentlichen Schreibtisch ist ein großer Papierkorb. Um auch im Arbeitsalltag Abfall schnell zu entsorgen, ist ein Büromülleimer in Schreibtischnähe zu empfehlen. Folgende Tipps helfen, den Schreibtisch von Grund auf zu reinigen:

  1. Aufräumen und Putzen mit System

Bei der Organisation Ihres Arbeitsplatzes, muss dieser zunächst einmal gründlich ausgemistet werden. Noch bevor Sie über Ablageschalen, Archivboxen oder Stehsammler nachdenken, sollte der Schreibtisch komplett frei geräumt und gründlich gereinigt werden. Mit einem Staubsauger lässt sich grober Staub und Schmutz besonders leicht entfernen – dann nur noch mit einem feuchten Tuch abwischen und schon erstrahlt Ihr Schreibtisch in neuem Glanz.

  1. Schreibtisch einrichten

Wichtig ist nun, den ganzen Kram nicht einfach ohne Weiteres wieder auf den Schreibtisch zu laden. Gegenstände, die Sie nicht für Ihre täglichen Aufgaben benötigen, werden entsorgt oder im Schrank und in Schubladen verstaut.

Ein durchdachtes Ablagesystem und regelmäßiges Abheften von Unterlagen sorgen für Struktur und Ordnung

Um Ihr Büro-Chaos zu einem einladenden und strukturierten Arbeitsplatz zu verwandeln, gibt es praktische und pfiffige Hilfsmittel, mit denen Sie auch wichtige Unterlagen schnell zur Hand haben.

Sollten Sie Unterlagen im Vorfeld noch nicht mit System abgelegt haben, wird dies nun eine mühselige Herausforderung. Abhilfe schaffen stapelbare Briefablagen oder eine Schubladenbox. Auf mehreren Etagen können so die Belege nach Wichtigkeit, Verwendungshäufigkeit oder Bearbeitungsstatus geordnet werden. Füllen sich die Ablagefächer mit der Zeit immer mehr, sollten die Papiere in dem entsprechenden Ordner abgeheftet werden. Bunte Ordner mit übersichtlichen Ordneretiketten oder Einsteckrückenschilder helfen, die Unterlagen sinnvoll zu sortieren. Schreibblöcke, Druckerpapier oder lose Schriftstücke lassen sich in Stehsammler einordnen.

Häufig genutzte Schriftstücke können in einem Stand- oder Rollcontainer inkl. Hängeregistraturschub abgelegt werden. Dieser kann helfen, Hängeregistraturmappen, Locher und Schreibwaren platzsparend zu verstauen. Der Bürocontainer wird meist direkt unter oder neben dem Schreibtisch platziert, wodurch Sie alle benötigten Büroartikel stets griffbereit zur Verfügung haben.

 

Praktische Ordnungshelferlein

Visitenkarten und Adressen lassen sich platzsparend in einer Rollkartei oder einem Karteikartenkasten verstauen. Unter der transparenten Schutzhülle einer Schreibtischunterlage lassen sich wichtige Notizen oder Telefonnummern gut sichtbar ablegen.

Sie sind stolzer Besitzer von Urkunden und Auszeichnungen? Diese können Sie in Bilderrahmen angemessen in Szene setzen.

Stifteköcher und Klemmspender sorgen für Ordnung auf dem Schreibtisch

Ein Stifteköcher dient als idealer Aufbewahrungsort für Kugelschreiber, Stifte, Textmarker, Lineal und Radiergummi. Reicht der Köcher alleine nicht aus, können diese Utensilien auch in speziellen Schubladeneinsätzen oder Büroschalen aufbewahrt werden. Lose Büroklammern lassen sich mit einem magnetischen Klammerspender (Magnetdose) bändigen.

Arbeitsplatz ergonomisch und harmonisch einrichten

Ebenso wie ein aufgeräumter Arbeitsplatz, gehört auch eine ordentliche Steh- oder Sitzposition zu einer ganzheitlichen Schreibtischorganisation dazu.

  1. Schreibtischstuhl richtig einstellen

Zunächst gilt es, die Höhe des Bürostuhls und des Tisches der Körpergröße entsprechend anzupassen. Dabei sollten Arme und Beine einen rechten Winkel bilden. Setzen Sie sich vollständig auf den Stuhl, bis Ihr Rücken die Lehne berührt. Nur so kann diese Ihre Lende stützen und für eine gerade Sitzhaltung sorgen.

  1. Abwechselndes Sitzen und Stehen

Zu langes Sitzen belastet den Rücken – ein Schreibtisch mit Höhenverstellung ermöglicht eine gesunde Sitz-Steh-Dynamik und trägt zur Rückengesundheit bei.

  1. Bildschirm ausrichten

Der Bildschirm ist so einzustellen, dass Sie zum Lesen der oberen Zeilen eines Dokuments leicht nach unten schauen. Dadurch wird eine falsche Belastung des Nackens vermieden.

Arbeiten Sie mit Laptop und Bildschirm mit unterschiedlicher Höhe? Hierbei kann ein Laptop- oder Notebookständer hilfreich sein. Dieser hebt den Laptopbildschirm auf die richtige Höhe.

Sorgen Sie für eine freundliche Arbeitsumgebung

Achte Sie darauf, den Schreibtisch in Fensternähe aufzustellen. Tageslicht vitalisiert und macht uns munter, während frische Luft für eine ausrechende Sauerstoffzufuhr sorgt und somit für einen wachen Geist unverzichtbar ist. Auch Grünpflanzen und Wandbilder bereichern das Wohlempfinden am Arbeitsplatz. Dennoch sollte das Maß an Dekoration – vorallem auf dem Schreibtisch – auf ein Minimum reduziert werden.

Abendliches Ritual einführen

Am Ende eines jeden Arbeitstages sollten alle Unterlagen abgelegt und jeder Müll entsorgt werden. Dieses Ritual hilft Ihnen, die Ordnung auch langfristig beizubehalten. Am nächsten Tag werden Sie dankbar sein – denn mit einem aufgeräumten Arbeitsplatz lässt es sich voller Energie und Motivation in den Tag starten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.